Telefon: 0561 - 77 20 31

Englisch

Englisch wird in der Jahrgangsstufe 5 zunächst als Nebenfach dreistündig parallel zu Latein unterrichtet und führt die in der Grundschule gelernten sprachlichen Fertigkeiten ohne Unterbrechung fort. Unterschiede aus der Grundschule können hier ausgeglichen werden. Erst ab der Jahrgangsstufe 7 ist Englisch dann Hauptfach. Die Konzeption unseres Lehrbuches berücksichtigt, dass Lateinanfänger mit der Sprache (Grammatik und Wortschatz) bewusster umgehen können. Damit am Ende der 10. Klasse die gleichen Voraussetzungen bestehen wie an anderen Gym­na­sien, ist eine Komprimierung des Unter­richts­stoffes erforderlich. Dieser besonderen Situation wird dadurch Rechnung getragen, dass wir den Englischunterricht in der gesamten Sekundarstufe I mit 3 zusätzlichen Wochenstunden besonders fördern, wie es im Vergleich für die zweite Fremdsprache vorgesehen ist.

Mit fortschreitenden Englischkenntnissen wird die Lehrbucharbeit durch Zusatzmaterialien (Lektüre, landeskundliche Texte, Songs, Filme und Hörtexte) bereichert. Zusätzlich gibt es für die Schüler die Möglichkeit sich in der Sek. 1 Bibliothek englischsprachige Bücher, Zeitschriften und Hörbücher auszuleihen. In der Jahrgangsstufe 7 findet auch ein Vorlesewettbewerb statt. Insgesamt wird in der Sekundarstufe 1 ein immer stärker werdender kommunikativer Ansatz verfolgt, was auch auf die mögliche Teilnahme am bilingualen Unterricht vorbereitet.

Ziele, Aufgaben und Methoden des Englischunterrichts

Englisch erhält seine Bedeutung als Welt- und Wissenschaftssprache. Oberstes Ziel des Englischunterrichts ist das Erreichen der Kommunikationsfähigkeit, das heißt, die Schüler sollen befähigt werden, sich in der Zielsprache mündlich und schriftlich verständlich zu machen. Darüber hinaus werden Kenntnisse über Geschichte, Kultur, Bevölkerung und Lebensverhältnisse des englischsprachigen Raums vermittelt.

Die 4 Grundfertigkeiten des Englischunterrichts sind:
Hörverstehen, Sprechen, Leseverstehen, Schreiben.

Die Bestimmung der Unterrichtsinhalte ist vom situativen Ansatz geprägt (family, school, going shopping, how to get to Great Britain). Daraus ergibt sich, dass die Unterrichtssprache im wesentlichen Englisch ist. Ziele und Inhalte werden je nach Situation durch verschiedene Methoden realisiert, z. B. Gruppenarbeit, Rollenspiele, Diskussion, Referat, Medieneinsatz. Zum Pflichtprogramm gehört auch die Einführung in die Benutzung des einsprachigen Wörterbuchs.

Am Ende der Jahrgangsstufe 10 beherrschen die Schüler die wichtigsten grammatischen Regeln und syntaktischen Strukturen. Sie verfügen über einen angemessenen Wortschatz und ausreichende Redemittel, um schriftlich und mündlich Texte nacherzählen, zusammenfassen und kommentieren zu können.

Da die überwiegende Zahl der Schüler der Einführungsphase die Unter- und Mittelstufe des FG durchlaufen hat, bringen sie beim Eintritt in die Oberstufe etwa die gleichen Voraussetzungen mit. Dennoch liegt der Schwerpunkt der Arbeit in E1 in der Kompensation, damit eventuelle Defizite aufgearbeitet und alle Schüler für die kommenden Anforderungen der Grund- und Leistungskurse vorbereitet werden können.

Darüber hinaus setzt eine Erweiterung und Vertiefung bisheriger Kenntnisse von grammatischen und sprachlichen Phänomenen ein: Tenses, reported speech, continuous/ordinary, passives, adverb, definite/indefinite article, infinitive, participle, gerund, inversion, punctuation.

In der E-Phase werden auch gewisse thematische Schwerpunkte gesetzt. Die Schüler werden zunehmend mit authentischen Texten (Zeitungslektüre, Short Story etc.) konfrontiert.
Während die 3stündigen Grundkurse das Schwergewicht auf fremdsprachliche Weiterführung des Schülers legen, tragen die 5stündigen Leistungskurse wissenschaftspropädeutischen Charakter, indem nicht nur ein intensives Studium der Sprache angestrebt wird, sondern auch eine Einführung in die anglo-amerikanische Kultur, insbesondere ihre Literatur.

Die sprachlichen Lernziele der Oberstufe sind:
Erfassen faktischer Informationen (Textverständnis), Informieren (Textwiedergabe), Interpretieren, Werten, Argumentieren, Einordnen von Texten in größere Zusammenhänge.

Halbjahresthemen in der Sekundarstufe II

  • E1/E2 Coming of age (Erwachsen werden)
    • Growing up (Heranwachsen)
    • Making a difference (Die Welt verändern)
    • The Blue Planet (Der blaue Planet)
  • Q1 The Challenge of Individualism (Individuum und Gesellschaft)
  • Q2 Tradition and Change (Tradition und Wandel)
  • Q3 The Dynamics of Change (Veränderungsprozesse)
  • Q4 The Global Challenge (Die Herausforderung der Globalisierung)

Neben dem regulären Unterricht können sich unsere Schüler in freiwilligen Kursen auf die Prüfungen zu den unterschiedlichen Cambridge Zertifikaten vorbereiten, in bilingualen Kursen ihre sprachlichen Fähigkeiten verbessern oder am BERMUN-Projekt teilnehmen.

Bewerbungsformular

Das Formular kann hier heruntergeladen werden.

Aktueller Stand

Derzeit werden die Bewerbungen ausgewertet und danach die Teilnehmenden ausgewählt. Die nicht in die engere Wahl genommenen Schülerinnen und Schüler werden auf die verbleibenden Plätze per Losentscheid ausgewählt und verteilt.

Weitere Informationen in Kürze.

(25.01.2022=

FAQ zur Englandfahrt 2022

  1. Welche Auflagen gibt es für die Gastfamilien hinsichtlich einer Impfung oder regelmäßigen Testung?
    Die Impfrate in GB ist sehr hoch. Viele unserer Gastgeber verfügen über einen entsprechenden Impfschutz. Aus Datenschutzgründen ist es uns jedoch leider nicht möglich, entsprechende Informationen bei den Gastgebern abfordern zu können. Aufgrund der Erfahrungen mit den Ferienreisen in diesem Herbst haben wir jedoch erlebt, dass meist nur die Gastgeber wieder Schüler/innen bei sich aufnehmen, die auch über einen entsprechenden Impfschutz verfügen. Zusätzliche Testungen von Mitgliedern der privaten Unterkunft werden nur notwendig, wenn es zu entsprechenden Verdachtsfällen kommt. Diese werden dann durch das NHS angeordnet und überprüft.
  2. Gibt es Auflagen für die Kinder, einen Impfnachweis oder Genesenennachweis mit sich zu führen?
    Wenn Kinder weder geimpft noch genesen sind, wie und in welchen Abständen wird dann sichergestellt, dass sie nicht infektiös sind? Wird es dann tägliche Testungen geben?
    In jedem Fall wird es notwendig sein, dass die Schüler/innen bei Reiseantritt einen Nachweis über den aktuellen Impf- oder Genesenenstatus schriftlich vorweisen können. Wir empfehlen sogar, dass alle Reiseteilnehmer zusätzlich einen Antigentest mit schriftlichem Nachweis absolvieren, wie eigentlich auch im Schulalltag üblich, damit die Gruppe einmal „negativ geprüft“ durchstarten kann. Erwachsene müssen bislang vollständig geimpft sein – Jugendliche durften im Herbst auch ungeimpft einreisen ohne Quarantäne. Am 2. Tag wurde für alle verpflichtend ein PCR-Test durchgeführt und alle ungeimpften Schüler/innen mussten vor der Weiterreise einen weiteren Schnelltest mit Nachweis absolvieren, um wieder in Deutschland einreisen zu können.
    Die derzeitigen Bedingungen haben sich stark verschärft und Ungeimpfte müssen am Tag 2 und 8 einen PCR-Test absolvieren und kommen in eine 10-tägige häusliche Quarantäne mit frühester Freitestung am 5. Tag nach der Einreise. Bei Geimpften gilt ein PCR-Test am Tag 2 mit Quarantäne bis Ergebnisbekanntgabe. Wie die Bedingungen zum Stand des Reisezeitraums sein werden, ist leider so langfristig noch nicht absehbar. Wir hoffen hier auf deutlich bessere Einreisebedingungen, damit die Fahrten auch stattfinden können.