Telefon: 0561 - 77 20 31

Freya Blumenstein (Q4) mit Landessieg im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ausgezeichnet

Es sind „Bewegte Zeiten“. Eine wunderbare Nachricht erreichte eine unserer Abiturientinnen kurz vor dem Ende der Schullaufbahn.

Unser Schülerin Freya Blumenstein (Q4) konnte im diesjährigen Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema „Bewegte Zeiten. Sport macht Gesellschaft“ einen sehr beachtlichen Landespreis erringen, der mit 500 € Preisgeld dotiert ist. Trotz erschwerter Pandemiebedingungen war die Beteilung sehr groß und so wurden beim diesjährigen Geschichtswettbewerb von 3400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern 1349 Beiträge eingereicht.

Freya reichte einen filmischen Beitrag ein, der sich dem bewegten und bewegenden Schicksal des ehemaligen jüdischen Kunst- und Sportlehrers Otto Kneip widmet, der am Friedrichsgymnasium bis kurz vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten unterrichtete und fortan durch den NS-Terror verfolgt wurde und dem trotz herausragender sportlicher Fähigkeiten aus rassenideologischen Gründen die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Berlin 1936 versagt wurde. Freya zeichnet in ihrem Dokumentarfilm ihre historische Spurensuche und ihre Auseinandersetzung mit der sehr facettenreichen Biographie Otto Kneips akribisch und empathisch nach, die sie ins Stadtmuseum Kassel, ins Stadtarchiv Kassel, zu Zeitzeugen, Sportvereinen in Düsseldorf und – zumindest digital – bis hin zum KZ Groß Rosen in Polen führten, in dem Otto Kneip ermordet wurde. Somit stellte Freya neben Engagement, Kreativität und der Fähigkeit zum eigenständigen und strukturierten historischen Denken und Arbeiten auch eine hohe Kenntnis im kritischen Umgang und der Auswertung mit unterschiedlichen historischen Quellengattungen unter Beweis (Gemälde und Gedichte Kneips, Postkarten, Experteninterview etc.).

Der Beitrag wird nach Klärung der Formalia gegebenenfalls auch demnächst auf unserer Homepage zu sehen sein.

Der ebenfalls sehr gelungene Beitrag der Schülerinnen Luise Reichel, Gloria Schirrmacher, Elisabeth Schnur und Ida Siebert, der sich in Form eines Podcasts mit dem traditionsreichen Frauenruderverein Kassel beschäftigte, konnte leider keinen Landessieg erringen. Auch hier gilt unser Dank für Euer wunderbares Engagement! Beim nächsten Mal klappt es bestimmt!

Die Landessieger des Geschichtswettbewerbs werden im Juli im hessischen Landtag in Wiesbaden vom hessischen Kultusminister, Herrn Prof. Alexander Lorz, ihre Urkunde in Empfang nehmen.

Die Schulgemeinde gratuliert Freya ganz herzlich zu diesem überaus verdienten Erfolg und wünscht nun alles Gute für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs auf Bundesebene!

MAL