Telefon: 0561 - 77 20 31

Schrittweise Schulöffnung – weitere Informationen

Liebe Eltern,

wie bereits angekündigt möchten wir Ihnen weitere Informationen zur Kenntnis geben, die wir den Lehrerinnen und Lehrern haben zukommen lassen:

1. Wiederaufnahme des Unterrichts für die Q2 am 27. April: Der Unterricht soll planmäßig erteilt werden. Die Vorgabe, wonach die Gruppengröße auf maximal 15 Schülerinnen und Schüler zu reduzieren ist, wollen wir so gewährleisten, dass wir die größeren Lerngruppen auf zwei benachbarte Räume mit entsprechender Kapazität aufteilen. Die Lehrkraft hätte dann die Möglichkeit, zwischen den Räumen zu wechseln. Die Schülerinnen und Schüler sollten jeweils einzeln und mit ausreichendem Mindestabstand von 1,50 m voneinander entfernt sitzen. In der kommenden Woche werden wir die für den Q2-Unterricht vorgesehenen Räume entsprechend vorbereiten. Um auch die Abstandsregeln in den Pausenzeiten einzuhalten, sollten die Schülerinnen und Schüler in den Pausen bitte in den Klassenräumen verbleiben und die Räume gelüftet werden. Toilettengänge u. Ä. vereinbaren Sie bitte individuell.
Zu den Hygienebestimmungen informieren wir Sie gegebenenfalls, sobald wir weitere Informationen durch den Schulträger oder das HKM (z.B. „Hygienekonzept“ der Schulen, Frage des Mundschutzes) erhalten haben. Auf jedem Gang befinden sich mittlerweile Seifenspender und Papierhandtücher für die Handwäsche an den Waschbecken. Bitte weisen Sie in Ihren Kursen regelmäßig auch noch einmal auf die grundlegenden Hygienebestimmungen wie Händewaschen und Husten in die Armbeuge hin und appellieren Sie an das Verantwortungsbewusstsein Ihrer Schülerinnen und Schüler im Sinne eines angemessenen Umgangs mit der derzeitigen Situation.
Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ausgesetzt sind, sind vom Schulbetrieb weiterhin befreit. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben.

2. Die Jahrgangsstufe Q4 muss nur noch zu den mündlichen Prüfungen in der Schule erscheinen und ist vom Unterricht nach wie vor ausgenommen. Zu den Abläufen beim mündlichen Abitur werden wir Sie gesondert informieren.

3. Fortsetzung des Lernens für die Sekundarstufe I: Wir hatten vor den Osterferien eine Abfrage über die Elternbeiräte mit den Erfahrungen des häuslichen Lernens initiiert. Von folgenden Klassen haben wir bis letzten Donnerstag Erfahrungsberichte erhalten: 5b, 5c, 5e, 6d, 7a, 7d, 8a, 8c, 8d, 9c, 9d, 9e, 10d, 10e. Den Klassenleitungen lassen wir zeitnah die Rückmeldung zu ihrer Klasse zukommen, die Sie gerne auch an die in der Klasse unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen weitergeben können. Auf der Grundlage der Erfahrungsberichte scheinen uns folgende Optimierungsansätze sinnvoll zu sein:

– Wir sollten verlässliche Abläufe bei der Kommunikation der Aufgaben sicherstellen, möglichst gesammelt über die Klassenleitung zu einem festgelegten Zeitpunkt, zum Beispiel am Sonntagabend. Auch die Termine zu Abgabe und Rückmeldungen sollten klar übermittelt, ein unübersichtliches Verschicken von zu zahlreichen E-Mails möglichst vermieden werden. Als Strukturierungshilfe könnte eine klassenweise Übersicht helfen, welche Lehrkraft wann welche Aufgaben zur Verfügung gestellt hat. Eine entsprechende Vorlage bereiten wir derzeit vor und soll zeitnah an Sie verschickt werden. Sie könnte zum Beispiel auch für die Mitglieder einer Klassengruppe einsehbar in EDYOU eingestellt werden.
Sichtung von Arbeitsergebnissen und Ermöglichung eines Feedbacks an die Schülerinnen und Schüler: Angesichts der Fortdauer der Schließungsphase ist eine Rückmeldung an die Schülerinnen und Schülern zu ihren Arbeitsergebnissen für die Lernwirksamkeit von entscheidender Bedeutung. Wir sollten in einen kollegialen Erfahrungsaustausch darüber eintreten, welche Formen der Rückmeldung sich besonders bewährt haben. Sehr wirksam werden von den Eltern die Videokonferenzen und die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation eingeschätzt, um mit den Lehrerinnen und Lehrern in Kontakt zu treten. Sinnvoll erscheint uns eine Abstimmung in den Klassenteams, welche Kommunikationsformen in der Klasse bevorzugt zum Einsatz kommen sollen.
Für die Nutzung der Möglichkeiten des digitalen Lernens empfehlen wir die EDYOU-Plattform (trotz der Anfangsschwierigkeiten, die aber inzwischen behoben sind) und GoToMeeting für Online-Konferenzen. Denkbar ist auch das Angebot einer festen wöchentlichen Telefon- oder Videosprechstunde.
Priorisierung des Wochenplans: Gerade für die jüngeren Schülerinnen und Schüler scheint eine vorstrukturierte Aufgabenstellung, möglichst orientiert an den Stunden im Wochenstundenplan, sinnvoll zu sein. Wo es möglich ist, sollten darüber hinaus auch (vielleicht zeitversetzt) Lösungen zur Selbstkontrolle bereitgestellt werden.

4. Für den Wochenanfang sind weitere Regelungen zu den Themenbereichen Übergänge/Versetzungsentscheidungen sowie Notengebung/Zeugnisse durch das HKM in Aussicht gestellt, sodass wir hier gegebenenfalls noch einmal gesondert informieren werden. Im Schreiben des Ministers an die Schulleitungen ist diesbezüglich bereits festgelegt, dass die Versetzungsentscheidungen auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis getroffen werden. Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe. Ferner sind auch alle Schulfahrten und Praktika bis zu den Herbstferien abzusagen und keine Neubuchungen für das Schuljahr 2020/21 außerhalb Deutschlands vorzunehmen. Das Schreiben des Ministers finden Sie auf der Seite des HKM:

https://kultusministerium.hessen.de/schulsystem/umgang-mit-corona-schulen/fuer-schulleitungen/schreiben-schulleitungen/schreiben-des-hessischen-kultusministers-zur-wiederaufnahme-des-schulbetriebs-hessen-ab-dem-27042020

Freundliche Grüße
Die Schulleitung des Friedrichsgymnasiums