Telefon: 0561 - 77 20 31

FG-Schüler beim „Jugend Forscht“-Regionalwettbewerb erfolgreich

Jugend Fo..
Am 22.02.2014 fand bei SMA in Niestetal der diesjährige „Jugend Forscht“-Regionalwettbewerb Nordhessen statt. Schüler verschiedener Jahrgangsstufen konnten in unterschiedlichen Themengebieten ihr Forschungsarbeiten präsentieren. Auch das FG war dieses Jahr mit den folgenden Schülern erfolgreich vertreten.

Im Bereich „Schüler experimentieren“ („Jugend Forscht“ für 5. bis 9. Klasse):

U-Bootantrieb von Johannes Korff (15)

Im Bereich Technik hat Johannes einen neuen U-Bootantrieb entwickelt, der ohne eine Schiffsschraube auskommt. Dieser Antrieb hat den Vorteil, dass er leiser, unweltschonender und energieeffizienter als normale Schiffsschrauben ist. Das von Johannes entwickelte U-Boot besitzt ein zusätzliches ansteuerbares „Flügelpaar“, das die beim Auf- und Abtauchen auftretenden Wasserströmungen umleitet und diese zur Fortbewegung nutzt.
Er hat mit diesem Projekt den 1. Platz belegt.

Baumharz von Lukas Wittig (12)

Lukas Wittig hat im Bereich Chemie Baumharze und Bernstein untersucht, wobei er diese beiden Materialien auf ihren verschiedenen Eigenschaften untersucht hat. Dabei hat er beispielsweise untersucht, ob Baumharz (Bernstein) schwimmt, brennt und auch den Schmelzpunkt bestimmt.
Mit diesem Projekt hat er den 3. Platz belegt.

Einfluss eines innerstädtischen Sees auf die Qualität des Fließgewässers von Jessica Rappert (14)

Im Bereich Biologie hat Jessica den Einfluss des Leiselsees auf die Wasserqualität der Leisel überprüft. Dabei hat sie Phosphat, Ammonium, Nitrat, Nitrit, Sauserstoff, biologischen Sauerstoff, Chlorid und Eisen an verschiedenen Stellen der Leisel gemessen und diese miteinander verglichen. Hierbei wurde besonders Wert auf die unterschiedlichen Werte beim Zu- und Ablauf des Sees gelegt.
Sie  hat mit diesem Projekt den 1. Platz belegt und wurde aufgrund der ausgezeichneten Arbeit auf „Jugend Forscht“ hochgestuft und wird am Landeswettbewerb teilnehmen.

Im Bereich „Jugend Forscht“:

LEOPAD – Leistungs- und EffizienzOptimierte PaketAnlieferungsDrohne von Julius Richard Witte (18)

Im Bereich Technik hat Julius Witte sich mit der Effizienzoptimierung von Paketdrohnen beschäftigt. Er hat ein Drohnenmodell entwickelt, welches dazu in der Lage ist, vom Vertikalflug in den weitaus effizienteren Horizontalflug überzugehen, wodurch die Reichweite der Drohne gesteigert wird und die Fähigkeit vertikal zu landen erhalten bleibt. Mit diesem Projekt hat er den 2. Platz belegt.

Der „Jugend Forscht“-Landeswettbewerb Hessen findet am 26. und 27. März in Darmstadt bei Merck statt.

Wir wünschen Jessica viel Erfolg!

Florian Sinning

SchülerForschungszentrum Nordhessen