Telefon: 0561 - 77 20 31

Die Gedanken sind frei – Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten

Im Rahmen einer feierlichen Entlassungsfeier erhielten am Freitag, dem 15.06.2018, unsere Abiturientinnen und Abiturienten ihr Reifezeugnis aus der Hand des Schulleiters Dr. Lothar Schöppner. Insgesamt waren 69 Schülerinnen und Schüler erfolgreich. Bei der Aushändigung der Zeugnisse erhielten alle Absolventinnen und Absolventen eine rote oder weiße Rose in den Schulfarben des Friedrichsgymnasiums.

Zuvor hatte Dr. Schöppner in seiner Abiturrede von dem alten Freiheitslied „Die Gedanken sind frei“ ausgehend, die Abiturienten zu Mut und Engagement in Staat und Gesellschaft aufgerufen, weil die Schule sie mit vielen Fähigkeiten ausgestattet habe und sie nun in die Freiheit entlasse. Gleichzeitig warnte er die Schülerinnen und Schüler, die Freiheit zu überschätzen, weil die heutige Medienkultur in ihren technischen Standards in der Lage sei, im digitalen Browserverlauf ein Bild jedes Einzelnen zu rekonstruieren, das wie durch ein Fenster den Blick in das Innere eines Menschen eröffne. Demnach sei der zweite Teil des Liedtextes „… kein Mensch kann sie wissen“ heute kaum noch haltbar. Dass sich Freiheit und Bindung, Gedanken und Handeln, Bewusstsein und Unterbewusstsein in einem offenbar unauflöslichen Bedingungsverhältnis befinden, zeigte Dr. Schöppner an philosophischen und biologisch-medizinischen Erkenntnissen auf. Ein vierköpfiger Schülerchor (Konstantin Kupski, Valentin Menzel, Luna Ponelis, Rebekka Thiele) begleitete die Rede mit entsprechenden Liedtexten. Wichtiger als die bescheinigte Hochschulreife sei der Erwerb von Selbstständigkeit, von Lebenstüchtigkeit und Lebenstauglichkeit. Grundlage für solche Entwicklungsschritte sei das Grundvertrauen in die erworbene kognitive, emotionale und gestalterische Bildung, so der Schulleiter.

Für die Elternschaft sprach in launiger Manier die Vorsitzende Frau Martina Backes, indem sie den Eltern für die Begleitung ihrer Kinder durch die Schulzeit dankte, aber auch an zum Teil skurrile häusliche Situationen erinnerte. Für die Abiturienten sprach Thiemo Steinhaus. Er dankte Eltern, Lehrern und Schulleitung, aber auch den Mitschülern für gemeinsame acht Jahre. Den festlichen Rahmen dieser Feier bildeten das Orchester und der Chor unter der Leitung von Eduard Menzel und Nicole Jukic.

Auch 2018 gab es zahlreiche Ehrungen für besondere Leistungen und herausragendes Engagement in unterschiedlichen Bereichen. Als Jahrgangsbeste erhielten Kierán Meinhardt (0,8), Raphael Weiß, Jonas Vaupel, Heimo Therheyden und Markus Jung (alle 1,0) eine besondere Auszeichnung. Darüber hinaus wurden folgende Preise überreicht: Victor-Ehrenberg-Preis der Kasseler Freunde der Antike (Jonas Vaupel und Raphael Weiß), Preis des hessischen Altphilologenverbandes (Kierán Meinhardt), Preis der Deutschen Mathematikervereinigung (Markus Jung, Kierán Meinhard, David Krengel), Preis des Verbandes deutscher Physiker (Jonas Kirchheim), Preis des Verbandes Deutscher Chemiker (Ivo Rohwer), die Pierre-de-Coubertin-Medaille für sportliche Leistungen (Jennifer Langer), Preis der Evangelischen Landeskirche (Joel Friedrichs, Konstantin Kupski). Der Ehemaligenverein der Fridericianer schließlich verleiht jährlich die Humboldt-Medaille für besonderes schulisches Engagement über den Unterricht hinaus. In diesem Jahr wurden Katharina Noll und Luna Ponelies durch die stellvertretende Vereinsvorsitzende Julia Bartling ausgezeichnet. Mit Dankesworten des Schulleiters endete die knapp dreistündige Feier.

Die Schulgemeinde des Friedrichsgymnasiums beglückwünscht alle Abiturientinnen und Abiturienten und wünscht ihnen Glück und Erfolg auf dem weiteren Lebensweg.

Dr. Lothar Schöppner

Folgende Aufnahmen stammen aus der Kamera des Foto-AG-Schülers Kai Seeger: