Telefon: 0561 - 77 20 31

FG-Schülerin Sophia Klee bei U18-Tischtennisweltmeisterschaft in Thailand

Niestetal – Morgen geht es los: Dann steigt Sophia Klee mit ihren Mitspielerinnen in den Flieger nach Thailand. Mit der deutschen U18-Nationalmannschaft tritt die 16-Jährige bei der Weltmeisterschaft in Bangkok an. Wir haben sie vorab beim Training besucht.

Das Tischtennis-Talent aus Niestetal bereitet sich momentan auf das Turnier vor – vor der Haustür sozusagen. Ist sie mal eine ganze Woche zuhause, trainiert sie neun bis zehn Mal. Die Trainingspartner ist dann die Herren-Regionalligamannschaft der SVH Kassel. „Sophia ist eine super Trainingspartnerin. Sie spielt offensiv und ist sehr kampfstark“, sagt Noah Weber, der mittwochs mit ihr trainiert hat.

Beim Training in der Sandershäuser Sporthalle wird keine Zeit verloren. Klee und Weber jagen sich die Bälle zum Aufwärmen mit hoher Geschwindigkeit von Vorhand auf Vorhand, von Rückhand auf Rückhand. An der Platte nebenan staunen die jüngsten Talente hinüber und rufen Ratschläge rüber. In den kurzen Pausen werden die ersten Schläge der nächsten Übungen abgesprochen, ehe es in den offenen Schlagabtausch geht. Da freut sich dann auch ein Regionalligaspieler wie Weber, wenn er der 16-Jährigen einen Ball um die Ohren schlägt, den sie nicht abwehren kann.

Beinarbeit sowie Aufschlag-Rückschlag-Spiel stehen bei unserem Besuch auf dem Programm. „Es macht viel Spaß gegen die Jungs, wir spielen etwa auf Augenhöhe. Das sind optimale Bedingungen direkt vor der Haustür“, sagt Klee, die sich den ein oder anderen Spruch in Richtung ihrer männlichen Mitspieler nicht verkneift.

Als Bundesliga- und Nationalspielerin ist sie viel unterwegs: in China, Tunesien, Italien, New York, vor knapp zwei Wochen erst in Ungarn – nun geht es nach Thailand. „Ich hoffe, wir können uns Bangkok anschauen. Bisher hatte ich nur in den USA die Möglichkeit, mir auch mal die Stadt anzusehen“, sagt Klee, die mit vier Jahren mit Tischtennis und an einem abgesägten Tisch und auf einer erhöhten Matte stehend angefangen hat.

Die vielen Turniere, Bundesligaspiele sowie Nationalmannschaftslehrgänge sind nur möglich, weil die Schule mitspielt. „Da gebührt dem Kasseler Friedrichsgymnasium großer Dank“, sagt Vater Jürgen Klee. Für seine Tochter ist es bislang ein erfolgreiches Jahr. Sie ist Deutsche U18-Meisterin im Einzel und Doppel geworden, mit der U18-Nationalmannschaft gewann sie zudem die Europameisterschaft vor den Favoriten aus Russland und Polen. So glückte die Qualifikation für die WM in Thailand. Außerdem steht sie überraschend mit ihrem Bundesligateam, dem TuS Bad Driburg, auf dem zweiten Tabellenplatz.

Wegen der WM in Bangkok verpasst sie das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Berlin Eastside. „Das ist nicht so schlimm, wir sind sehr ausgeglichen besetzt. Gegen Berlin wäre es eh sehr schwer geworden. Sie sind extrem stark, der FC Bayern München der Liga“, sagt Klee.

Morgen geht es los nach Bangkok. Bis dahin trainiert sie noch mit den Herren. „Die Spieler der SVH bilden die Basis ihres Erfolges. Ohne sie hätte Sophia nicht das Niveau“, ist Vater Jürgen den fleißigen Trainingspartnern dankbar. Vor zwei Jahren wurde Klee mit der U18-Auswahl Siebte bei der WM in Italien. „Es kommt für uns auf die Auslosung und viele andere Faktoren an“, schaut Sophia Klee voraus. Den Favoriten China und Japan würde sie gern aus dem Weg gehen.

Etwa einen Tag wird sie im Flieger verbringen, zwei Tage Training stehen vor Turnierbeginn am Sonntag auf dem Plan. „Wir müssen uns schnell an die Zeitverschiebung gewöhnen“, sagt Klee. Der Unterstützung aus der Heimat kann sie sich schon jetzt sicher sein.

Quelle: HNA vom 19.11.2019

Autor: Björn Friedrichs