Telefon: 0561 - 77 20 31

Der Vorlesewettbewerb in deutscher Sprache

DSCN2021
Als 1959 der Vorlesewettbewerb, initiiert von dem Börsenverein des deutschen Buchhandels, zum ersten Mal bundesweit stattfand, galt es als Ziel, die Begeisterung für Geschichten bei den Schülern zu wecken und sie fürs Erzählen und Vortragen zu faszinieren. Dass dieses Ziel erreicht ist, zeigten die diesjährigen Teilnehmer des Schulentscheids des Vorlesewettbewerbs, der am 2.12. an unserer Schule stattfand. Maximilian Baal (6a), Freya Blumenstein (6b) und Almuth Koller (6c) hatten alle sichtlich Freude am Vorlesen und konnten dies an ihr Publikum, ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, weitergeben und die Stimmungen der Texte, die sie ausgewählt hatten, sehr schön transportieren.

Max las aus „Beast Quest“ vor und man konnte regelrecht das „Kribbeln im Bauch“ bzw. das Aufstellen der Nackenhaare der Hauptfigur Tom, der sich auf königlicher Mission befindet, als er die Bestie sieht, spüren. Freya löste diese Spannung wieder etwas auf, da sie einen lustigen Text, „Hilfe, die Herdmanns kommen“, ausgewählt hatte, der dazu noch sehr gut in die Vorweihnachtszeit passte: Die „schlimmste Rasselbande der Welt“ soll ein Krippenspiel vorbereiten und natürlich erwartet jeder, dass dieses bei den „Chaoskindern“ in einem Desaster endet. Freya unterstützte ihren sehr gut intonierten Vortrag auch mit passender Mimik und Gestik, sodass man nicht nur gut zuhören sondern auch gern zuschauen wollte. Auch Almuth konnte geschickt die sowohl lustige als auch spannende Atmosphäre ihres Textes vermitteln, denn in ihrem Buch „Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“ wird ein Krokodil, der beste Freund von Paul, in einem Klo hinuntergespült und es kommt zu einem Überfall in der Kanalisation.

Nach der ersten Runde, in der die Kandidaten ihre vorbereiteten Texte vortrugen, interviewte Frau Kuhn, die den Vorlesewettbewerb organisierte und moderierte, Saskia Fenge, die letztes Jahr Schulsiegerin geworden war und am Stadt- bzw. Landkreisentscheid teilgenommen hatte. Diesen bezeichnete Saskia als „gute und aufregende Erfahrung“. Beide lasen dann einen Auszug aus dem Fremdtext „Alles von Herrn Bello“ von Paul Maar vor. Diesen setzten die Kandidaten in der zweiten Runde des Wettbewerbs fort.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der Klassen 6 Frau Brenscheid, Herrn Blando, Herrn Steinfadt, Saskia und Frau Kuhn, zur Beratung zurückzog, wurde der Gewinner bekanntgegeben: Freya Blumenstein heißt die diesjährige Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs. Herzlichen Glückwunsch! Wir drücken Freya die Daumen für die nächste oder vielleicht sogar die nächsten Wettbewerbe (?) auf den nächst höheren Ebenen.

KHN