Telefon: 0561 - 77 20 31

Das Frühlingskonzert 2018 – ungeahnte Fähigkeiten auf höchstem Niveau

Am 4. Mai fand in der mit hunderten Besuchern vollbesetzten Aula das Frühlingskonzert des Friedrichsgymnasiums statt. Ein Dreiklang aus Beiträgen der großen Arbeitsgemeinschaften sowie kammermusikalischen und solistischen Vorträgen entfaltete einen musikalischen Genuss, der durchaus als außergewöhnlich bezeichnet werden kann.

Die Eröffnung des Abends gestaltete die Klasse 5d mit einer nachgespielten Unterrichtsszene, in der die Klasse überraschend frisch und locker die Erfahrungen des ersten FG-Jahres in einem eigens getexteten Lied einband.

Solistische Beiträge und Duos zeugten von höchster schulmusikalischer Qualität, zumal viele der Schüler noch mehrere Jahre bei uns verbringen werden.

Marietta Geismann (8e) am Horn, Lucas Lotze (8e) als Pianist, Fenja Eckart (Q2), Blockflöte am Klavier begleitet von Nils Eckart (9c) sowie die Cellistin Judith Heß (6e), die von ihrer Klassenkameradin Nicole Friesen am Klavier begleitet wurde, musizierten hinreißend und erhielten wohlverdienten, großen Applaus.

Carolin Arnold (Gesang) und Marius Nuber (Gitarre) verabschiedeten sich als Abiturienten von der Reihe der Kammermusikabend durch zwei sehr gefühlvolle Lieder. Ebenso trat der Musik Leistungskurs des Abiturjahrgangs ein letztes Mal gemeinsam auf und sang die durchaus anspruchsvolle „Hauptsatzkantate“. In einem zusätzlichen Überraschungsbeitrag performte der Kurs einen kleinen Rückblick auf den Unterricht und zeigte, dass musikalische Form durchaus lebendige Form sein kann.

Erstmalig und vielleicht auch hessenweit einmalig trat ein Fagottsextett aus Schülerinnen des FGs auf, die dieses Instrument alle im „Instrumentalen Anfangsunterricht“ in Zusammenarbeit mit der Musikschule Kassel erlernt haben. Welche Schule kann so glücklich sein, sechs gut spielende Fagottistinnen in ihren Reihen zu haben?

Zusätzliche Abwechslung brachten die größeren Gruppen in den Programmablauf. Der fröhliche Klang des Vorchors und die vielseitigen Lieder des Eltern-Lehrer-Schüler-Ehemaligen Chors „ELSE“ trugen zum Programm vokale Farbigkeit bei.

Die fortgeschrittenen Blockflöten, bei denen auch vier Abiturientinnen mitspielen, hatten eigens für den Abend zwei schwierige Kompositionen eingeübt, die der Gruppe vollen Einsatz abverlangten. Die derzeitigen Gruppen des „Instrumentalen Anfangsunterrichts“, Streicher Klasse 5 und Bläser Klasse 6, gaben durch einige kurze Stücke Kostproben davon, wie schnell die instrumentalen Grundlagen in diesem Gruppenunterricht erlernt werden können. Als letzte große Gruppe trat das fünfzigköpfige Mittelstufenorchester auf, dessen klangliche Qualität und Vielseitigkeit in diesem Jahr herausragend ist und von dem nach dem Abend gesagt wurde, dass dies das beste gewesen sei, was man je von diesem Ensemble gehört habe.

So ging das Publikum vom „Entertainer“ beschwingt nach Hause, nicht ohne zuvor der Bitte entsprochen zu haben, beim Aufräumen der Halle tatkräftig mitzuhelfen.

Ein grandioser Abend liegt hinter uns, der bestimmt „Lust auf mehr“ macht.

Am 14. und 15. Juni finden die Sommerkonzerte statt. Herzliche Einladung dazu!

MEZ