Telefon: 0561 - 77 20 31

Berlin Model United Nations (BERMUN) 2015 – 24. internationale UNO-Schülerkonferenz in Berlin

Closing Ceremony

Im November reiste eine fünfköpfige Delegation unserer Schule in die deutsche Hauptstadt, um an der internationalen Schülerkonferenz der Vereinten Nationen  teilzunehmen (inzwischen zum 22. Mal!).

Das diesjährige Thema lautete Countering Extremism to Foster International Peace and Security, und es sollte angesichts der jüngsten Terroranschläge von  Paris traurige Aktualität erlangen. In diesem Jahr vertraten wir die Arabische Republik Ägypten.

Im Vorfeld waren im Rahmen unserer BERMUN-AG seit April inhaltliche Vorbereitungen und Recherchen erfolgt, so dass sich die Delegierten einen guten Überblick über die Innen- und Außenpolitik Ägyptens erarbeitet hatten, um die speziellen Themen ihrer jeweiligen Komitees bearbeiten und in eine Resolution ausarbeiten zu können. Themen der „committees“ waren u.a.:

„The Question of Biological Weaponry“, „Digital Surveillance in Light of the Threat of Extremism“, „Preventing Radicalization in Refugee Camps“.

In Berlin begann alles wie in jedem Jahr mit der Eröffnungsveranstaltung in den Räumlichkeiten der Friedrich-Ebert-Stiftung im Diplomatenviertel Tiergarten. Dort hielten die „Botschafter“ der aus über 30 Ländern und von allen Kontinenten angereisten Delegationen ihre Opening Speeches vor den ca. 700 Delegierten der Generalhauptversammlung der UNO sowie Lehrern und Gästen. Natürlich fand alles in englischer Sprache und im Diplomaten-Outfit statt!

Die drei folgenden Tage waren ausgefüllt mit der Arbeit in den Komitees. Gastgebende Schule ist seit 24 Jahren die deutsch-amerikanische John-F.-Kennedy-Schule in Berlin-Zehlendorf, die sich alljährlich während dieser drei Tage  in ein Kongresszentrum mit eigens dafür ins Leben gerufener Verwaltungs –  und Presse-Abteilung verwandelt. Der organisatorische Aufwand, der jedes Jahr bewältigt werden muss, ist immens und wird mit bewunderungswerter Souveränität und Präzision durchgeführt. Allein der Transport der 700 Kongressteilnehmer zur Abschlussveranstaltung (Closing Ceremony) in das Auditorium Maximum der Freien Universität Berlin nach Dahlem ist immer wieder eine logistische Meisterleistung.

In den Komitees (Human Rights, Political, Disarmament, Environment, Special Conference, Security Council u.a.) wurden die von den Schülern zuhause ausgearbeiteten Resolutionen nach streng festgelegten Regeln diskutiert und, von den Vorsitzenden (Chairs und Co-Chairs) in schweißtreibenden Debatten geleitet und gelenkt, zu einer einzigen Resolution zusammengeschmolzen. Eben wie in der „echten“ UNO auch mussten die Diplomaten der verschiedenen Länder der Erde um Kompromisse ringen. Das Reizvolle und Besondere an dieser Schüler-Konferenz ist es aber eben gerade, dass die Schüler und Schülerinnen nie ihr eigenes Heimatland repräsentieren. Dadurch sollen Reflexionsfähigkeit, Toleranz und nicht zuletzt Respekt und Völkerverständigung gefördert werden.

Die diesjährige Delegation des Friedrichsgymnasiums setzte sich wie folgt zusammen:

Lotte Höfert (Environment Committee und Botschafterin der Arabischen Republik Ägypten)

Arian Peivandi (Disarmament Committee)

Rosa Freytag (Human Rights Committee)

Sang-Jin Kim (Political Committee)

Damla Tunalioglu (Special Confernence).

 

Autorin: Rosa Freytag, Jahrgangsstufe Q3