Telefon: 0561 - 77 20 31

Ausstellungseröffnung „Das Friedrichsgymnasium Kassel und der erste Weltkrieg“ im Landesmuseum

In Ergänzung zur aktuellen Sonderausstellung „1918 – zwischen Niederlage und Neubeginn“ zeigt das Friedrichsgymnasium Kassel in Kooperation mit dem Hessischen Landesmuseum und der MHK ab dem 28.03.2019 die Schülerausstellung „Das Friedrichsgymnasium Kassel und der erste Weltkrieg – eine regionale und internationale Spurensuche“ in den Räumen des hessischen Landesmuseums. Die Ausstellung wird am Donnerstag, den 28.03.2019, um 18.30 Uhr im dritten Stock des Landesmuseums eröffnet.

Darin präsentieren die Schülerinnen und Schüler der Geschichtswerkstatt am Friedrichsgymnasium Ergebnisse und Erfahrungen ihrer Recherchen zu beispielhaften Biographien von im Ersten Weltkrieg gestorbenen Friedrichsgymnasiasten.

Im Rahmen des internationalen Erinnerungsprojektes „Football remembers“, welches der Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge initiiert und organisiert hat, bekamen die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, gemeinsam mit Fußballjugendspielern namhafter Fußballvereine und Schülern aus Frankreich, England, Belgien und Deutschland, die Gräber der Kriegstoten in Frankreich und Belgien zu besuchen. Hier gestalteten die Jugendlichen aus ganz Europa gemeinsam Gedenkzeremonien und tauschten sich über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Erinnerungskulturen aus. Zuvor hatten sich die Schülerinnen und Schüler auf eine historische Spurensuche in regionalen Archiven und der Online-Gräbersuche begeben. Das Projekt setzt insgesamt ein Zeichen für die Bedeutung europäischer Versöhnung und gemeinsamer Erinnerung und gilt der Mahnung zum Frieden. Als besonderer Höhepunkt durften die Schülerinnen und Schüler während der zentralen Gedenkstunde anlässlich des Volkstrauertages im Bundestag im November 2018 von diesem Projekt berichten.

Von dem Verlauf und Ergebnissen des Projektes sowie den Erfahrungen und Begegnungen der Schüler bei ihrer Spurensuche erzählt diese Ausstellung in Wort, Bild und Ton, die mit Exponaten aus der damaligen Zeit wie Feldpostkarten ebenso aufwartet wie mit Fernsehaufnahmen der zentralen Gedenkveranstaltung im Bundestag.

Herzliche Einladung an die Schulgemeinde!