Telefon: 0561 - 77 20 31

FG-Triathlonteam erfolgreich in Baunatal

750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer laufen – das waren die Distanzen, die das erste Triathlon-Team des Friedrichsgymnasiums beim Baunataler Triathlon zu bewältigen hatte. 21 Sportlerinnen und Sportler hatten sich zu diesem Marathon gemeldet. Bei einem Großteil der Gruppe handelte es sich um Schülerinnen und Schüler aus dem Sport Grundkurs „Triathlon“, der von Lehrer Christian Engel geleitet wird. Doch auch das sportliche Elternpaar Glöckner-Hofmann war dabei, ebenso weitere Schülerinnen und Schüler der Q3 und eines Schülers aus der Q1. Einige Tage vor dem Start war ein weiterer Platz frei geworden, den LiV Florian Luhn mit Bravour ausfüllte. Mehr dazu später.

Als sich die Teilenehmerinnen und Teilnehmer am 1. September vor dem Baunataler Parkstadion trafen, hätte eins der Staffel-Teams dann doch um ein Haar nicht starten können. Das dritte Mitglied der Gruppe war erkrankt, ebenso wie der Ersatzmann. Nun war guter Rat teuer. Wie gut, dass Fördervereinsvorsitzende Annett Lorenz schnell schaltete und ihren Sohn, den ehemaligen FG-Schüler Philipp anrief und der sich sofort von Hann. Münden aus auf den Weg machte. Er hätte sich nicht beeilen müssen, denn die Offene Klasse, in der die FG-Teilnehmer gemeldet waren, wurde als letzte gestartet, so dass allen viel Zeit blieb.

Extra für den Triathlon bekamen alle Athletinnen und Athleten neue Shirts, gesponsert von der Ingenieurgesellschaft Lüpke+Zischkau Umweltplan und der Pathologie Nordhessen. Carsten Zischkau und Manfred Hofmann waren vor Ort, um sie zu überreichen. Danach blieb allen genügend Zeit für ein Gruppenfoto, letzte Tipps und Essen, bis alle 44 Teilnehmer der Offenen Klasse sich zum Bad begaben, wo der Triathlon mit dem Schwimmen startete. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt: Damen, Herren und Staffeln. Jede dieser Gruppen schwamm die erforderlichen 750 Meter in einer eigenen Bahn. Ein bisschen voll war es schon. Dass leider nicht alle Teilnehmer auch gute Schwimmer waren, bekamen die beiden Staffelschwimmer Philipp Lorenz und Milad Alipour besonders zu spüren. Der eine erhielt einen Tritt ins Gesicht, der andere wurde am Kopf gerammt. Erfreulicherweise schafften es beide trotzdem sie leicht bis schwer angeschlagen waren, ihren Teil der Staffel zu beenden, so dass ihre Teammitglieder ihre Teile radeln oder laufen konnten.

Gemeinsam gingen sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Offenen Klasse zurück ins Baunataler Parkstadion, wo sie sich erneut auf eine längere Wartezeit einstellen mussten. Vor ihnen mussten nämlich die anderen Leistungsgruppen fertig werden. Doch dann wurde es nun endlich wirklich spannend. Abhängig von den erschwommenen Zeiten starteten nun die Radfahrerinnen und Radfahrer. Aus dem Stadion heraus wurden die Räder geschoben, erst außerhalb des Stadions durfte gefahren werden. 20 Kilometer waren zu absolvieren. Schnell machten sich die Unterschiede bemerkbar. Ein Teil der Gruppe war mit Rennrädern ausgestattet, während andere sich auf Tourenrädern abkämpfte. Dem Spaß tat das keinen Abbruch und so manche der Radlerinnen begrüßte die lautstark anfeuernden Fans auf der Strecke aufrecht und mit Lächeln, Winken und nach oben erhobenen Daumen, während ein Großteil der Herren windschnittig vorbei raste.

Fliegend wurde nun vom Rad zum Laufen gewechselt. Während die Staffelteilnehmerinnen und Teilnehmer auf der letzten Etappe frisch waren, holten die Athletinnen und Athleten, die an allen drei Disziplinen teilgenommen hatte, noch einmal alles aus sich heraus. Am Ende überzeugten einige mit großartigen Schlussspurts. Von den Strapazen des Tages war nichts zu spüren. Am Ende wurden drei der vier Staffeln mit einem Podestplatz belohnt: Den ersten Platz errang die Staffel Elite goes Berlin mit Milad Alipour, Nils Walter und Richard Reichel, auf Platz 2 folgte FG 1 mit Philipp Lorenz, Saskia Fenge und Marina Baranowki und dritte wurden Me and the boys mit Thore Moser, Moritz Claus und Julian Karl. Bester FG-Athlet wurde der bereits oben erwähnte Florian Luhn auf dem 4. Platz der Einzelwertung. Belohnt wurde er mit einer Urkunde und Bananen.

Die Gastgeber in Baunatal zeigten sich sichtlich beeindruckt vom Einsatz des Teams vom Friedrichsgymnasium und sprachen eine Einladung für den Triathlon im nächsten Jahr aus.

Martina Backes